Die Kücken Aufzucht

 


 


Spätestens wenn eine Henne zum ersten brütet wird man sich als Hühnerhalter fragen, wie es denn wäre wenn man sie ein paar Eier ausbrüten lässt. Sicherlich wird man nicht von Anfang an wissen, wie es am besten funktioniert und ob man der Aufgabe gewachsen ist, hierfür möchte ich Euch nun die entsprechenden Informationen und ein paar Ratschläge geben.

Die Küken-Aufzucht wird in zwei Arten unterteilt. Dies ist einmal die natürliche Brut und einmal die künstliche Brut. Bei der natürlichen Brut übernimmt die Henne alles, angefangen beim ausbrüten der Eier, dem Führen der Küken, solange bis sie alt genug sind um alleine zu Recht zu kommen. Bei der künstlichen Brut werden die Eier von einem Brutapparat aus gebrütet und der Mensch muss sich um die Aufzucht der kleinen kümmern.


Die natürliche Brut:


Um fest zu stellen, ob eine Henne brütet, oder nur ein Ei legt, gibt es zwei einfache Merkmale.Das erste Kriterium ist, dass die Henne am Bauch kahl ist, die Federn hat sie sich ausgerupft um den direkten Körperkontakt zu den Eiern zu haben und um das Nest mit den ausgerissenen Federn weicher zu machen.Das zweite ist, das es nur aufsteht um etwas zu fressen oder zu trinken. Die ganze andere Zeit liegt es im Nest und brütet.

Am besten beobachtet man die Henne drei Tage lang, bis man sicher ist, dass sie brütet und dann kann man ihr die Bruteier unterlegen.


Anforderung an die Bruteier:


Zu nächst muss erst einmal geklärt werden, ob die Hennen Eurer Rasse überhaupt als Glucken taugen, denn der Bruttrieb bei Hühnern ist von Rasse zu Rasse unterschiedlich. Es kommt aber auch auf die einzelne Henne an. Bei manchen Rassen wurde der Bruttrieb rausgezüchtet um mehr Eier zu erhalten, denn ein Huhn das drei Wochen brütet und danach noch einige Wochen gluckt legt in dieser Zeit keine Eier.Der Bruttrieb einer Hühnerrasse ist in verschiedene Kategorien eingeteilt:


Starker Bruttrieb

bei Cochin und Dorking.


Sehr guter Bruttrieb

bei Asil, Zwerg-Cochin und Zwerg-Sussex.


Guter Bruttrieb

bei Altenglische Kämpfer, Holländische Zwerghühner, Indische Kämpfer, Moderne Englische Zwerg-Kämpfer, Ko Shamo, Sumatra, Sudanesische Kämpfer, Yokohama.


Zuverlässiger Bruttrieb

bei Australorps, Deutsche Langschan, Orpington, Zwerg-Orpington.

Vorhandener Bruttrieb
bei Brahma, Koeyoshi, Totenko, Wyandotten - sehr verschieden, aber zuverlässig, Zwerg-Barnevelder, Bassetten, Sebright (Mehr oder weniger stark), Zwerg-Vorwerk (noch vorhanden).


Mäßiger Bruttrieb

bei Appenzeller Barthühner, Deutsche Reichshühner, Mechelner, New Hampshire, Watermaalsche Bartzwerge, Zwerg-Araucana, Zwerg-Niederrheiner.


Sorgsamer, aber unbedeutender Bruttrieb

Dominikaner.


Geringer Bruttrieb

bei Amrocks, Augsburger, Breda, Kastilianer, Kraienköppe, Krüper, Nackthalshühner, Niederrheiner, Plymouth Rocks, Ramelsloher, Rheinländer, Sulmtaler, Thüringer Barthühner, Welsumer, Deutsche Zwerg-Lachshühner (Deutsche Zwerg-Faverolles), Zwerg-Kraienköppe, Zwerg-Lakenfelder, Zwerg-New Hampshire, Zwerg-Welsumer.


Sehr geringer Bruttrieb

bei Deutsche Sperber, Dresdner, Sultanhühner.


Seltener Bruttrieb

bei Appenzeller Spitzhauben, La Flèche, Orloff, Tomaru, Zwerg-Brakel, Federfüßige Zwerghühner, Zwerg-Plymouth Rocks, Ruhlaer Zwerg-Kaulhühner.


Kaum vorhandener Bruttrieb

bei Bergische Kräher, Bergische Schlotterkämme, Kaulhühner, Lakenfelder, Zwerg-Houdan


Nicht erwünschter Bruttrieb

bei Sundheimer


Bruttrieb nicht vorhanden

bei Andalusier, Barnevelder, Bergische Zwerg-Kräher, Bielefelder Kennhühner, Brakel, Crève-Coeur, Hamburger, Holländer Haubenhühner, Houdan, Italiener, Leghorn, Minorka, Ostfriesische Möwen, Paduaner, Spanier, Westfälische Totleger, Zwerg-Paduaner.


Kaufe ich befruchtete Eier oder überlasse ich das Brüten und Befruchten meinen eigenen Hühnern?


Ob Ihr Eier von den eigenen Hühnern unterlegt, oder ob Ihr Euch befruchte  Eier kauft ist jedem selbst überlassen.  Die Antwort auf diese Frage ist auch von der Antwort auf die vorhergehende Frage anhängig. Wenn du dich für eine Rasse entschlossen hast und du in Erfahrung gebracht hast, wie groß der Bruttrieb dieser Hühnerrasse entwickelt ist, kann das schon die Antwort sein. Nehmen wir zum Beispiel an, du möchtest auf jeden Fall Haubenhühner halten und mit diesen auch Nachkommen züchten, wirst du wohl auf befruchtete Eier und eine Brutmaschine zurück greifen müssen, da diese Hühnerrasse keinen Bruttrieb besitzt.

Wählst du hingegen eine Rasse mit einem guten Bruttrieb, wie zum Beispiel beim Deutschen Langschan, so steht es dir offen ob du befruchtete Eier kaufst oder dir einen Hahn besorgst und der Natur ihren lauf lässt. Kauft man allerdings befruchtete Eier im Winter, ist das Risiko höher unter den gekauften auch unbefruchtete zu haben, da im Spätherbst/Winter bei einem Hahn der Hormonpegel niedriger ist als beispielsweise im Frühling.

Kükenaufzucht - welches Futter für die Kleinen?

Natürlich gibt es fertiges Kükenfutter im Handel. Besseres und bestimmt auch schlechteres Kükenfutter. Wer sich allerdings nicht durch das Angebot wühlen möchte kann sein Kükenfutter auch selbst herstellen. Ein paar Rezepte haben wir dazu für euch herausgefunden.:

Rezept 1

  • hartgekochtem und kleingeschnittenem Hühnerei
  • kleingehackten frischen Brennnesseln
  • Haferflocken
  • immer frisches Wasser

Dazu nach vier Woche auch Körnerfutter und Bruchmais, sowie ein wenig Katzenfutter.

Rezept 2

  • Sojabohnen oder den Soja-Trester statt Ei
  • Haferflocken und zartem Grünzeug (Vogelmiere oder Salatblättern)
  • (...)bringt eure Küken an eine Stelle zum Auslauf, wo es viele Ameisen gibt, ihr werdet die Ameisen los, und sie kriegen Proteine